Kirche in Zeiten des Corona-Virus

Stand: 4. Mai 2020
Angesichts der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus und der verordneten Maßnahmen der Bundesregierung und der Länderregierungen zur Eindämmung der Ausbreitung der Infektion sind die Arbeit und das Leben in den Kirchen eingeschränkt. Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Karlsruhe möchte trotzdem so weit wie möglich die Menschen in dieser Zeit seelsorgerisch begleiten.

Gottesdienste

Ab dem 4. Mai 2020 sind Gottesdienste in Kirchen und anderen geschlossenen Räumen unter strengen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen wieder erlaubt. Dazu gehört u.a. ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Gottesdienstbesucher*innen.
In unserer kleinen Simeonkirche bedeutet diese Auflage maximal ca. 20 Gottesdienstbesucher. Um mehr Gemeindegliedern und Gästen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen, hat der Kirchenvorstand entschieden, bis auf Weiteres zwei Gottesdienste pro Sonntag anzubieten: um 10 Uhr und um 11 Uhr. Zu den Terminen hier klicken.
Der Kirchenvorstand hat außerdem weitere Maßnahmen zum Schutz der Gottesdienstbesucher *innen beschlossen:
  • Auf das Abendmahl und das Singen und wechselseitiges Sprechen in der Liturgie (Psalm und Gebete) wird bis auf Weiteres verzichtet.
  • Die Gottesdienste werden 30 bis maximal 40 Minuten dauern.
  • Pro Bank dürfen maximal zwei Personen sitzen. Das betrifft natürlich nicht die Personen, die in einem Haushalt leben (Familien, Paare).
  • Zwischen zwei Bankreihen bleibt eine Bankreihe leer, um den Mindestabstand zu halten.
  • Beim Eintritt in der Kirche müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Das Tragen von einer Nase– und Mundschutzmaske ist obligatorisch, jedoch am Sitzplatz freigestellt.
Wir sind als Kirchengemeinde dazu verpflichtet, die Auflagen der Regierung zu beachten und durchzusetzen. Dazu gehört die strenge Abstandsregelung. Damit niemand zurückgewiesen wird, wenn die Höchstzahl von 20 Teilnehmern erreicht ist, bitten wir vor allem die jüngeren Gemeindeglieder, am zweiten Gottesdienst teilzunehmen. Und falls doch jemand abgewiesen werden muss, bitten wir um Verständnis für diese unangenehme aber notwendige Maßnahme.   

Gottesdienste im Fernsehen und Internet 

Für diejenigen, die aus Vorsichtsmaßnahme am Gottesdienst in der Kirche nicht teilnehmen möchte oder kann, gibt es  viele „virtuelle“ Alternativen dazu.
Jeden Sonntag um 10 Uhr strahlt das ZDF abwechselnd einen katholischen und einen evangelischen Gottesdienst live aus. Die Gottesdienste bleiben auch eine Woche lang in der Mediathek zum Nachschauen.
Ebenfalls jeden Sonntag und auch im Wechsel katholisch und evangelisch überträgt der Deutschlandfunk (DLF) einen Gottesdienst ab 10:05 Uhr (weitere Informationen).
Eine gute Übersicht über alle Gottesdienste, Andachten und religiösen Sendungen im „Ersten“ und den Landesrundfunkanstalten gibt es auf diseer Seite. Hier sind sowohl Fernseh- als auch Hörfunkübertragungen aufgelistet.
Auch die Communauté von Taizé strahlt jeden Tag um 20.30 Uhr ein Abendgebet live aus.

Predigt online oder per Post

Für jeden Sonntag und für die Feiertage werden Predigten auf unserer Website zum Hören und Lesen zur Verfügung gestellt. Wer die Predigten per E-Mail oder Post bekommen möchte, möge sich mit den Pfarrern Bereuther oder Schmidt in Verbindung setzen.

Bestattungen

Bestattungen können ab dem 4. Mai 2020 auch wieder in Friedhofskapellen unter Einhaltung von Maßnahmen zum Infektionsschutz stattfinden, sofern eine Freigabe durch die örtliche Polizeibehörde bzw. den (kommunalen) Träger vorliegt.  Es sind höchstens 50 Teilnehmende zuzüglich der liturgisch Mitwirkenden und der Bestatter zugelassen.  

Taufen und Trauungen

Für Taufen und Trauungen gelten dieselben Regelungen wie für den Gottesdienst.

Seelsorge durch die Pfarrer

Seelsorge ist in dieser schwierigen Zeit besonders wichtig. Wegen der Ansteckungsgefahr soll sie vorübergehend vor allem per Telefon oder E-Mail stattfinden. Wenn Sie ein Anliegen haben, rufen Sie bitte die Pfarrer an oder schreiben Sie ihnen eine E-Mail. Die Telefonnummer stehen unter „Kontakt“.
Wichtiger Hinweis: Pfarrer Schmidt hat eine neue Festnetznummer.
Falls beide Pfarrer telefonisch nicht erreichbar sind, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht. Sie werden umgehend zurückgerufen. 
In Notfällen und auf Wunsch machen die Pfarrer auch weiterhin Hausbesuche. Gegebenenfalls auch mit Hausabendmahl. Dabei werden alle notwendigen Schutzmaßnahmen berücksichtigt. 

Besuche in Alten- und Pflegeheimen und in Krankenhäusern

werden in Absprache mit den Heimleitungen und dem Krankenhauspersonal vorübergehend nur in Notfällen und ebenfalls unter Berücksichtigung von Schutzmaßnahmen durchgeführt. 

Bleiben Sie mit uns im Gebet verbunden

Das persönliche Gebet zu Hause, allein oder mit dem Partner oder der Partnerin und in der Familie hilft, Vertrauen und Hoffnung in dieser schwierigen Zeit zu bewahren. In manchen Kirchen werden die Glocken sonntags vormittags und zu anderen Zeiten geläutet und laden damit zum Beten ein. 

Online-Gemeinschaften und Kirche auf dem Smartphone

Auf der Web Site der EKD  gibt es Web-Adressen von Online-Gemeinschaften mit täglichen Andachten und Gebetsgemeinschaften. Auch Apps für die christliche Praxis von zu Hause aus sind dort zu finden.

Beachten Sie die Informationen auf unserer Website 

Weil sich die Lage ständig ändert, werden wir die notwendigen Informationen für unsere Gemeinde und ihre Gemeindeglieder auf dieser Website laufend aktualisieren. Wir bitten um Verständnis, dass einige der neuen Angebote im Aufbau sind und nicht sofort zur Verfügung stehen.
Maßnahmen gemäß Verordnungen der Bundes- und Landesregierung (Stand: 04.05.2020)
Der Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Karlsruhe